Archive for ‘Lebenswerk’

Oktober 9, 2013

Kopfteil mit Büchern


Kopfteil-Buecher

Vor 5 Monaten auf http://www.minimalisti.com entdeckt, kurz darauf mit einigen Nägeln und einem großen Brett umgesetzt, und jetzt sogar in der aktuellen Couch gesehen: das Kopfteil mit Büchern. Wenn das mal keinen Blogbeitrag Wert ist…

Schlagwörter: , , ,
April 19, 2013

Masking Tape


Eine kleine In(n)spiration zum Thema Masking Tapes. Und was zaubert ihr so mit den schönen Bändern?

masking-tape

 

Schlagwörter:
Februar 11, 2013

Omi + Karneval = eine Romanze


Ballons

Der Fasching neigt sich dem Ende zu, der Valentinstag steht vor der Tür. Wenn euch der kommerzielle Hype um den Tag der Liebe genau wie uns zuwider ist, so haben wir eine besonders liebevolle Idee für euch: überrascht eure Liebste oder euren Liebsten mit einem liebevoll bereiteten Frühstück zu zweit! Die romantische Tischdeko hierfür könnt ihr ganz einfach selbst machen.

Schnappt euch einfach die vom Karneval übrig gebliebenen Luftballons, Omis alte Spitzen- oder Klöppeldeckchen, Tapetenkleister, und los geht der Spaß: etwas Kleister anrühren, Luftballons aufblasen, Deckchen darauf platzieren, dick einkleistern und das Ganze am besten über Nacht trocknen lassen.

MonCherie

Dann einfach die Luftballons zerstechen – et voilà – schon habt ihr wunderbar romantische Körbchen für Brötchen, Süßigkeiten und vieles mehr…

Breznliebe

November 27, 2012

Zu Tisch


Aus Schaufensterdeko, hier in Form eines Blattes, wird ein Esstisch: ein etwas dickeres Brett, auf dieselbe Form des Blattes zugesägt, verleiht Stabilität, vier fix angeschraubte Holzfüße sorgen dafür, dass aus dem Blatt ein Tisch entsteht. Ob die Kreation nun als Ess-, Schreib- oder Couchtisch dient… der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.

Schlagwörter: , ,
Oktober 15, 2012

Stoff + Wand = süße Träume


Der Kopf meines Vormieters hat seine Spuren an der Wand hinter dem Bett hinterlassen. Nein, er starb an dieser Wand keines unnatürlichen Todes, warum denn immer gleich so brutal? Spuren eines Kopfes können auch subtilerer Art sein, nämlich in Form von dunklen Flecken (zu viel Haargel, -spray oder was auch immer sei dank). An so eine Wand will man sich abends zum gemütlichen Fernsehen nur ungern lehnen. Streichen kommt nicht in Frage, zu aufwendig. Und Poster auf Fußhöhe? Ungewöhnlich, aber möglich. Nur, bis ich schöne Poster finde, steht wahrscheinlich bereits wieder mein Auszug an.

Die Idee à la „Aus den Augen, aus dem Sinn“ ist aber gar nicht so schlecht… nur mit schönem Stoff anstatt mit Postern! Schöne Stoffe gibt es (und habe ich) en masse, und zudem lässt sich die textile Schönheit recht einfach an die Wand nageln. Gesagt, getan.

Unschlüssig, welchen Stoff du nehmen sollst? Bei schlichter Bettwäsche wäre doch ein Stoff mit Muster schön! Wenn die Bettwäsche hingegen schon an sich sehr bunt ist, empfiehlt sich eher ein einfarbiger Stoff. Wir wollen ja schließlich nicht, dass du vor lauter Muster nachts psychedelische Albträume bekommst.

Nur Stoffreste im Haus anstatt mehrere Meter am Stück? Reste, die farblich völlig aus der Reihe tanzen, dürfen leider nicht mitmachen, die übrigen kannst du aber in Streifen derselben Größe schneiden und diese an die Wand nageln. Das wirkt zwar lebendiger als die Variante aus einem Stück, aber dank der einheitlichen Größe herrscht trotz Mustermix Ruhe. In meinem Fall hab ich mich zweier Stoffe in schwarz-weiß bedient, et voilà!

Schlagwörter: , , , ,
August 25, 2012

Ein INNwerk für den Garten


Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen zog’s den INNwerkler nach dem Ausflug an den Badesee nicht ins kühle Haus zum Basteln – nein, in Mamas Garten wurde gewerkelt! Denn schon länger spukt mir die Idee der hängenden Flaschengärten, die wir vor einiger Zeit bei Pinterest entdeckt haben, im Kopf herum. –> http://pinterest.com/pin/221380137903311197/

 
Aber, wie bekommt man den Boden aus der Flasche?

Gottschalks „Wetten, dass…?“ hat inzwischen zwar das Zeitliche gesegnet, eine Wette aus Kindertagen ist mir aber noch im Gedächtnis: Kandidat X aus Y wollte mit Hilfe eines großen Nagels und ordentlichem Schütteln aus einer bestimmten Anzahl Bierflaschen die Böden entfernen. Ob die Wette damals gewonnen oder verloren wurde ist mir entfallen, einige Böden mussten aber auf jeden Fall ihr Leben lassen.

In diesem Sinne: Nagel rein, Daumen oben drauf und „Shake that thing!“.  XL-Shades schützen die Augen vor Glassplittern, außerdem schüttele ich auf Gras statt auf Teer, der rausfliegende Flaschenboden soll ja nicht zerschellen.  Und siehe da, nach kurzem Schütteln fliegt er.  Fernsehen bildet manchmal eben doch.

 
Und die Pflanze soll da drin kopfüber halten?!

Diese Frage ernte ich als erstes, als ich meinen Mitmenschen begeistert von den Flaschengärten berichte. In INNwerklerscher „Learning by doing“-Manier probiere ich es einfach aus:  Erst schleife ich noch schnell die scharfe Bruchstelle mit Schleifpapier ab, ich will mich ja nicht schneiden. Dann wird Erde fest in die Flasche gestopft, ein rosa blühendes Gewächs aus Mamas Garten eingepflanzt, und siehe da – es hält! Die Erfahrung wird zeigen, wie lange, aber Wurzeln halten sich ja auch an Töpfen fest, deshalb stehen die Chancen gut. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt die Bepflanzung vor dem Aufhängen ein Weilchen auf den Kopf, damit sich die Erde setzt.

Nun noch eine Schnur um den Hals der Flasche legen und am anvisierten Platz aufhängen… und die ganz persönliche „Wette gewonnen“- Melodie erklingt 🙂

Schlagwörter: , , ,
August 16, 2012

Nette Serviette II


Konservendose mit Servietten beklebt… unser Objekt der Beklebebegierde diesmal: Konservendosen. Einfach gut ausspülen, mit weißer Acrylfarbe grundieren und dann mit Lieblingsserviette und Serviettenlack und -leim verschönern. Ergibt wunderschöne, individuelle und preisgünstige Stiftebecher, aber auch Küchenutensilien, Pinsel usw.  können so prima verstaut werden.

Konservendose mit Servietten beklebt

Serviettenlack- und leim (ab ca. 6 €), Servietten (ab ca. 2,50 €) aus dem Bastelshop oder der Drogerie, leere Konservendosen (ab ca. 0,40 €)

August 14, 2012

postkartenliebe


Ich liebe Postkarten. Und die Menschen, die mir Postkarten schicken.

Besonders schönen Exemplaren zaubere ich mit dekorativem Klebeband ein würdiges  Ambiente: einmal rundherum, einfach quer drüber, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Selbstklebendes Dekoband, hier von Depot, ca. 3€, oder einfach mit Masking Tapes.
Schlagwörter: ,
August 11, 2012

Die Prinzessin auf der Erbse


Die Prinzessin auf der Erbse würde vor Neid erblassen!

Bei meinem Umzug wurden die Visionen und Werte des Innwerks in Perfektion gelebt und ich habe mit wenig Geldwenig Platz, alten Dingen und viel Kreativität ein tolles Bett gebaut. (Okay, vielleicht hat mir mein Dad auch dabei geholfen… aber nur ein bisschen.)

Betten nehmen bekanntlich viel zu viel Platz im Zimmer ein und man verliert dadurch kostbaren Stauraum für andere wichtige Dingewie… SCHUHE! Deswegen steht mein tolles Bett einfach AUF Schränken!

Wie das geht?

Hier eine kurze Anleitung:

1. Sucht euch einen passenden Platz für euer Bett – am besten in einer Ecke, da nach dieser Anleitung zwei Seiten offen sein werden und das dann natürlich nicht so schön aussieht.

2. Für ein Bett mit den Maßen 140 x 200 cm braucht ihr 7 kleine Schränke á 60 cm breite oder wie bei mir 3 Schränke à 120 cm und 1 kleinen.

Eine Höhe von 90 cm hat sich nicht nur als ideale „Einstiegshöhe“ erwiesen, sondern ist eine Standardhöhe, die die meisten Schränke haben und die deswegen bei euch vielleicht auch irgendwo rumstehen?! (Fragt mal bei Eltern, Freunden oder Bekannten nach!)

3. Diese Schränke verbindet ihr dann mit Holzlatten, damit sie ein stabiles Gerüst ergeben und sich nicht mehr verschieben lassen.

Kleiner Tipp: Wenn ihr den vordersten Schrank nicht festschraubt (siehe Bild 4), könnt ihr ihn als Zugang nutzen, um den Platz in der Mitte ausfüllen zu können. Alte Uni-Ordner oder ein Snowboard finden dort unten einen sicheren Platz und stehen euch nicht mehr im Weg.

4. Schraubt danach einfach Holzplatten auf euer Konstrukt, Matratze drauf und fertig ist euer selbstgebautes Bett!

Viel Spaß beim Nachbauen, wünscht euch euer INNwerkTeam

Schlagwörter:
August 7, 2012

Nasenfahrrad sucht Garage?


INNwerk hilft. Den Tipp eines Facebook-Fans haben wir uns zu Herzen genommen und aus einer leeren Duschgelverpackung dieses futuristische Brillenetui kreiert!

Klingt alles ganz simpel. Tragischerweise mussten jedoch mehrere heldenhafte Verpackungen von Shampoo, Bodylotion und Freunden als Märtyrer enden bis es endlich geklappt hat.

So funktioniert`s:

Schritt 1: den Deckel der Verpackung, die die passende Größe zur Brille haben sollte, abschrauben. Schritt 2: den Schraubverschluss mit einer kleinen Säge absägen. Schritt 3: mit einem Cutter den Rand in vier Richtungen zunächst ein- und dann ringsherum vorsichtig abschneiden, so dass eine Öffnung für die Brille entsteht. Wichtig ist, dass ein Rand in der Breite bleibt, so dass der Deckel auch ohne Schraubverschluss hält, bei uns etwa 5mm. Etwas tricky, aber machbar!

Besonders Waghalsige überspringen Schritt 3 und sägen das Garagentor gleich auf einer Höhe von etwa 5mm aus. Die möglichen Folgen wurden bereits erläutert.

Schritt 4: den Rand unbedingt abschmirgeln, damit das Fahrrad beim Einparken keine Kratzer bekommt. Schritt5: Der Deckel der Verpackung kann nun entweder ganz einfach mit doppelseitigem Klebeband befestigt werden oder mit Klett. So kann man das Garagentor immer gut öffnen und schließen.

Und fertig ist die neue Bleibe!

Schlagwörter: , ,