Von wegen „Leinen los!“


Heute gibt’s mal was für die Bücherwürmer unter unseren Lesern: die Bücherleine.

Fix Nägel in die Wand geschlagen, Packschnur daran festgeknotet und so straff wie möglich gespannt – fertig ist das Wunderwerk und kann mit literarischen Schwergewichten behängt werden.

Für die Bettlektüre braucht ihr so kein Lesezeichen mehr, euer Notizbuch ist immer griffbereit… oder ihr könnt einfach mal die Pflichtliteratur für die Uni hängen sehen. Jedes Meisterwerk findet hier sein Plätzchen.

Ob über dem Bett, neben dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer angebracht, die Leine fühlt sich überall wohl und ist beliebig erweiterbar. Am Schönsten sieht’s mit mehreren, nicht zu langen Reihen aus.

Aber: Eine stabile Schnur wählen, sonst besteht die Gefahr, dass ihr von eurern Schmökern nicht nur intellektuell, sondern auch praktisch erschlagen werdet.

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: